Projekt Beschreibung

(CS 1) Körperprache der Hunde Teil 1

Kommunikation ist die Grundlage jeder gesunden Beziehung. Leider verstehen wir unsere Hunde allzuoft nicht – und umgekehrt.
Der Hund wird umarmt oder von oben getätschelt. Wir meinen das natürlich als Ausdruck der Liebe und Zuneigung, für den Hund ist das hochgradig unangenehm (obwohl einige gelernt haben es zu tolerieren) – was wir leider nicht bemerken.
Wir nähern uns an, der Hund wedelt hektisch… Wenn er uns dann plötzlich anspringt, zwickt oder gar beisst, sind wir paff erstaunt: „Der hat doch gewedelt, heisst das nicht dass er sich gefreut hat?“.

Der Hund kann nicht mit Worten kommunizieren – weswegen es von eminenter Wichtigkeit ist, sich mit der Körpersprache von Hunden zu beschäftigen.
Hunde sprechen sehr deutlich und vieles an Katastrophen wäre zu verhindern, wenn wir lernen könnten ihre Sprache präziser zu interpretieren….
Was ist der Unterschied zwischen Beschwichtigungssignalen, Beruhigungssignalen und Übersprungshandlungen?
Wie drücken Hunde ihre Grundemotionen aus: Angst, Wut, Fürsorge, Trauer/Panik, Freude?
Ist eine hohe Rute immer ein Zeichen von „Dominanz“?
Wenn der Hund ins Zimmer pinkelt, macht er dies zu Fleiß um uns zu ärgern?
Kommunikation verbessern heißt auch Bindung stärken, Klarheit schaffen, Konflikte meiden. Alles was nötig ist um eine gesunde Beziehung zum Hund zu pflegen, der dann seine Menschen einfach nur glücklich macht.
Gesunde Beziehung, gesundes Tier – Gesundes Tier = Glückliche Menschen.

Anmeldung zu "(CS 1) Körperprache der Hunde Teil 1"

Ihre persönlichen Daten:

Kursdatum:

7. und 8. November 202023. und 24. Oktober 202114. und 15. Mai 2022




*Hinweis zur Seminaranmeldung:
Bitte beachten Sie, dass wir bei einem Rücktritt ab 2 Wochen vor Seminar-Beginn 100% der Kosten verlangen.

Weitere Workshops und Seminare