Projekt Beschreibung

Klassische und operante Konditionierung

Hundeschweiger, Hundeflüsterer und Dutzende weitere Titel werden Hundetrainern gegeben.
Dabei wird im Fernsehen und in allen sonstigen Medien immer der gleiche Mythos propagiert: Durch eine vermeintliche Rudelführung könne man den Hund in schon fast magischer Weise beherrschen und kontrollieren.
Dabei werden die „Gurus“ so präsentiert, als hätten sie einzigartige Fähigkeiten und Gaben die kein Anderer je erlernen könnte.
Der Hundehalter sieht sich in einer Abhängigkeit zum Trainer, der als Einziger den Hund versteht und trainieren kann.

Diese Märchen, die sich leider hartnäckig halten, trüben das wirkliche Verständnis darüber wie Hunde (und andere Säugetiere) wirklich lernen.
Kaum versteht man diese Prinzipien, so wird ersichtlich, dass Erschrecken, Treten und Würgen (wie es so oft in populären Serien gezeigt wird) sehr wenig mit Rudelführung oder gar „Energie“ zu tun hat, sondern vielmehr über das Prinzip der positiven Strafe seine Wirkung entfaltet.

In diesem Seminar werden wir uns – auf belegte Tatsachen gestützt – dem „Lernen“ widmen.
Wie lernen Säugetiere wirklich?
Was sind die Unterschiede zwischen der klassischen und operanten Konditionierung?
Wie wichtig sind die Belohnungsfrequenzen und wie kann man Belohnung effektiv abbauen ohne dass die Motivation flöten geht?
Warum ist die Erwartung einer Belohnung motivierender als die Belohnung selbst?
Welche Konsequenzen der operanten Konditionierung gibt es und welche Emotionen verbindet man jeweils mit jeder dieser?

Ist es egal nach welche Konsequenz wir arbeiten oder gibt es weltweit anerkannte wissenschaftliche Standards an die man sich zu halten hat?
Diese und viele Fragen mehr werden beantwortet.

Am Ende hat man ein tiefes Verständnis darüber wie „Lernen“ funktioniert und warum die non-aversiven Trainingsprinzipien der einzig wahre Weg sind.
Besser noch: Man erkennt, dass Hundetraining keine Gabe und auch nicht Magie ist – sondern schlichtes Handwerk welches jeder erlernen kann – auch der Hundehalter selber – dieser gewinnt dadurch Selbstständigkeit und die Fähigkeit sein Tier selbst zu trainieren.
Das Ergebnis ist ein gut trainiertes, mental gesundes Tier und glückliche Menschen

Anmeldung zu "Klassische und operante Konditionierung"

Ihre persönlichen Daten:

Kursdatum:

5. und 6. Dezember 202022. und 23. Mai 202116. und 17. Oktober 2021




*Hinweis zur Seminaranmeldung:
Bitte beachten Sie, dass wir bei einem Rücktritt ab 2 Wochen vor Seminar-Beginn 100% der Kosten verlangen.

Weitere Workshops und Seminare