Projekt Beschreibung

Verhaltens(problem)-Trainer

Die Ausbildung zum Verhaltenstrainer besteht, neben einer Basisausbildung, aus der Weiterbildung zum Problemverhaltens-Trainer. Am Ende der Ausbildung bist du in der Lage Menschen, deren Hunde Verhaltensproblemen wie Angst und Aggression aufzeigen, mit Hilfe von Desensibilisierung und Gegenkonditionierung, zu helfen. Du lernst das passende Protokoll, angepasst an den Lerntyp und das Verhaltensproblem des Hundes, ohne Gefahr von Rückfällen, schnell, stressfrei und zuverlässig, zu wählen.

Voraussetzung: Basistrainerausbildung oder eine entsprechende Ausbildung und abgelegte Prüfung zum Tierschutzqualifizierten Trainer + Aufnahmeprüfung

Die Ausbildung besteht aus den 14 Modulen des Problemverhaltens-Trainers und weiteren 5, vorwiegend theoretischen, und 5 praktischen Modulen und schließt mit einer Diplomprüfung (schriftlich, mündlich und praktisch) ab.

Hier ein Überblick der Module:

Grundausstattung

Leinen (3, 8 und 10 Meter) Leckerlibeutel, Brustgeschirr (und Halsband), Bringholz, Dummy, Ball (oder ein anderes „Spielzeug“) feste Schuhe, Gewand für alle Wetterbedingungen (wir arbeiten auch bei Regen draußen), Decke und Trinkgefäß für den Hund

Module zum Problemverhaltens-Trainers:

Module zum Verhaltens(problem)-Trainer: